Aufgaben im kompetenzorientierten Mathematikunterricht

Inhaltliche und prozessbezogene Kompetenzen gleichzeitig fördern

Kursnummer: 19.03.03

Kursinhalt

In einem Mathematikunterricht, der inhaltliche und prozessbezogene Kompetenzen gleichzeitig fördert, sind die Aufgaben für das Lernen von Mathematik, für den Unterricht, für die Unterrichtsvorbereitung und für die Evaluation des Wissensstandes der Schülerinnen und Schüler von ausschlaggebender Bedeutung. Sie müssen einerseits die Strukturen der Mathematik repräsentieren und andererseits den individuellen Voraussetzungen der Lernenden entsprechen.
Im Kurs wird vorerst der Kompetenzaufbau über neun Schuljahre exemplarisch an einem Beispiel aus dem Kompetenzbereich "Grössen, Funktionen, Daten und Zufall" betrachtet. Nachfolgend setzen sich die Teilnehmenden aktiv mit geeigneten Aufgaben aus dem Kompetenzbereich "Zahl und Variable" (Bruchrechnen, Termumformungen) und der Bedeutung der Handlungsaspekte für das Lernen auseinander. Dabei werden auch die Anforderungen an die Lehrenden sowie Auswirkungen auf die Planung, Durchführung und Evaluation von Mathematikunterricht zur Sprache kommen.

Kursziele

Die Teilnehmenden ...
· erkennen die Bedeutung prozessorientierter Kompetenzen für verstehensorientiertes Lernen.
· können das Potential substanzieller Aufgaben durch eine geeignete Unterrichtsgestaltung nutzen.
· erkennen Heterogenität als Chance für erfolgreiche Lernprozesse.

Kursinformationen

Kursleitung Dr. Bernhard Matter, Ressortleiter Schule & Technik, PHGR
Zielgruppe Lehrpersonen Zyklus 3
Kursdauer 2 x 3 Stunden
Kursort Schulzentrum Mühleholz II, Marianumstrasse 43
Kursdaten Mittwoch, 02. Oktober 2019, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Mittwoch, 23. Oktober 2019, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Max. Teilnehmeranzahl 20 Verfügbare Plätze: 5
Anmeldeschluss Sonntag, 22. September 2019
Kursbeitrag 130 Fr. (nur externe Kursteilnehmer/innen)
Zurück zu den Kursen