Der Aufstand der Aufrechten – Zivilcourage

Wie man ruhige Lernende mobilisieren und fördern kann

Kursnummer: 20.01.10

Kursinhalt

Störungen prägen den (pädagogischen) Alltag. Störung bedeutet, dass es jemanden gibt, der gestört wird und der sich auch gestört fühlt. Wenn sich jemand gestört fühlt, heisst das noch lange nicht, dass er oder sie das kundtut und sich wehrt. Dafür sind viele kleine Details erforderlich. Es ist zu einfach, wenn man sagt: „Wehr dich doch!“ Damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Mut finden sich zu wehren, braucht es Sicherheit, emotionale und körperliche Sicherheit. Erst wenn man sich sicher fühlt, traut man sich zu, sich zu wehren und den Aufstand der Aufrechten zu initiieren. Der Aufstand der Aufrechten wird im öffentlichen Raum Zivilcourage genannt.
Wir arbeiten an den zwei Tagen also daran, was dazu beiträgt, dass man sich sicher fühlt, und wie man es schafft, auch andere dafür zu gewinnen, für ihre Rechte und Werte aufzustehen und einzustehen.
Inhalte:
• Aktiv werden ohne Provokation
• Was man braucht, um sich sicher zu fühlen
• Sich aus der Isolation befreien. Gemeinsam statt einsam.

Kursziele

• Zurückhaltende und defensive Schülerinnen und Schüler besser verstehen
• Ansatzpunkte kennenlernen, um Zivilcourage im Alltag zu fördern

Hinweise/Bemerkungen

Voraussetzungen
Der vorgängige Besuch des Kurses "Herausfordernde Jungs" oder eines ähnlichen Kurses über Störungen im Unterricht ist von Vorteil, aber nicht Bedingung.

Kursinformationen

Kursleitung Josef Riederle, Dipl. Sozialpädagoge, KRAFTPROTZ Bildungsinstitut
Zielgruppe Lehrpersonen aller Schulstufen
Kursdauer 2 Tage
Kursort Seminarzentrum Stein Egerta, Schaan
Kursdaten Donnerstag, 15. April 2021, 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitag, 16. April 2021, 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Max. Teilnehmeranzahl
Anmeldeschluss Sonntag, 31. Januar 2021
Kursbeitrag 230 Fr. (nur externe Kursteilnehmer/innen)
Zurück zu den Kursen