Diagnose und Förderung im Förderkreislauf

Lernende mit besonderer Begabung oder Lernbeeinträchtigung gezielt fördern

Kursnummer: 17.01.11

Kursziele

• Komplexe Problemsituationen anhand des Verfahrens „Schulische Standortgespräche“ kooperativ erfassen
• Die Vorteile des Klassifikationssystems ICF* und deren Vorteile im förderdiagnostischen Prozess praxisorientiert kennenlernen
• Die Förderung anhand eines einfachen Förderplans zielgerichtet strukturieren

Kursinhalt

Klassenlehrpersonen, Ergänzungslehrpersonen und Therapeutinnen im PTM-Bereich erweitern und vertiefen ihre Kompetenzen im Bereich der Förderdiagnostik und Förderpla-nung bei Problemen bezüglich des Lernens, des Verhaltens sowie bei besonderer Begabung. Das „Schulische Standortgespräch“ (SSG) bietet eine gemeinsame, für den gesamten Förderzyklus kompatible Orientierungsrundlage, welche die Sichtweisen der schulinternen Akteure, der Eltern oder weiterer Fachpersonen (z.B. medizinischen Fachpersonen) systematisch aufnimmt. Damit unterstützt es das gemeinsame Verstehen von Prob-lemsituationen und erleichtert die effiziente Planung und Zuweisung von sonderpädagogischen Massnahmen.
Der erste Einführungshalbtag befähigt die Teilnehmenden, erste eigene Praxiserfahrungen im Umgang mit dem kooperativen Instrument SSG zu machen. Diese werden im zweiten Kurshalbtag genutzt, um übergeordnete Förderziele in einem an der ICF* orientierten Förderplan zu konkretisieren und für die zielorientierte Umsetzung auszugestalten. Die Teilnehmenden sollen erfahren, dass der Einsatz von ICF-gestützten Instrumenten im Förderzyklus das professionelle Miteinander stärkt, ohne einen übermässigen Arbeitsaufwand auszulösen.
*ICF: Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation WHO

Kursinformationen

Kursleitung Prof. Dr. Peter Lienhard-Tuggener, Hochschule für Heilpädagogik ZH
Zielgruppe Klassenlehrpersonen, EGU- und PTM-Fachpersonen
Kursdauer 2 x 3 Stunden
Kursort Seminarraum Pflugstrasse 30, Vaduz
Kursdaten Mittwoch, 28. Februar 2018, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Mittwoch, 25. April 2018, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Max. Teilnehmeranzahl 24 Verfügbare Plätze: 5
Anmeldeschluss Freitag, 16. Februar 2018
Kursbeitrag 130 Fr. (nur externe Kursteilnehmer/innen)
Zurück zu den Kursen