Ausserschulische Lernorte – Mathematik

Operieren – Benennen – Mathematisieren – Darstellen …

Kursnummer: 18.03.02

Kursinhalt

Den Lernenden fehlen häufig ausserschulische Lernerfahrungen, die in direktem Kontakt mit Mitmenschen oder der Umwelt gemacht werden. Es ist deshalb wichtig, den Klassenraum zu verlassen und andere Lern- und Erfahrungsräume aufzusuchen und zu erkunden. (Burk/Claussen)
Teil 1: Verschiedene Inputs
• Was sind gute Lernaufgaben?
• Aufgaben entwickeln und formulieren
• Lösungsvorschläge
Teil 2:
• Entwickeln von konkreten Aufgaben und Problemstellungen sowie Lösungshilfen
• Präsentation der Ergebnisse

Kursziele

Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer …
• lernen Aufgaben zu konstruieren, welche die Lernenden herausfordern und deren praktischer Nutzen für sie erkennbar wird.
• können an ausserschulischen Lernorten Aufgaben und Problemstellungen generieren, die im traditionellen Klassenraumunterricht nicht umsetzbar sind.
• lernen mathematische Kompetenzen in konkreten Situationen des Alltags ausserhalb des Schulzimmers als Aufgaben zu formulieren.

Hinweise/Bemerkungen

Die Kompetenzen werden auf Basis der Broschüre ″Mathematische Lernplätze in Vaduz“ an praktischen Beispielen am Kursort, zum Teil im Freien, geübt. Bitte entsprechende Kleidung und Ausrüstung beachten.

Kursinformationen

Kursleitung Alfred Zahner, Mento, Projektleiter mathematische Lernplätze
Heinrich Schlittler, Lektor und Berater Lernhefte Mathematik
Zielgruppe Lehrpersonen Sek 1, Sek 2
Kursdauer 5 Stunden
Kursort Freiwilliges 10. Schuljahr, Aula, Giessenstrasse 7
Kursdaten Mittwoch, 17. April 2019, 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Max. Teilnehmeranzahl
Anmeldeschluss Donnerstag, 31. Januar 2019
Kursbeitrag 110 Fr. (nur externe Kursteilnehmer/innen)
Zurück zu den Kursen